NBBL und JBBL mit Summer-League Doppelspieltagen

Ein intensives Wochenende stand für die Summer-League Teilnehmer auf dem Programm. Sowohl in der JBBL als auch der NBBL galt es einen Doppelspieltag zu absolvieren, alle vier Begegnungen fanden zuhause in Weiterstadt statt.

Das erste Spiel der JBBL, welches eigentlich in Heidelberg stattfinden sollte, bestritt man aufgrund der fehlenden Hallenkapazitäten der Universitätsstadt in der heimischen Adam-Danz-Halle gegen den USC Heidelberg,. Beide Coaches entschieden sich, ausschließlich ihre jüngeren Jahrgänge (2006/2007) einzusetzen. Die Südhessen mussten verletzungsbedingt auf den etatmäßigen Spielmacher und Leistungsträger Johann Roth verzichten. Doch dies merkte man kaum. Vor allem in der zweiten Halbzeit agierte das Team sehr forsch und konzentriert und konnte sich am Ende verdient 80:68 Punkten durchsetzen.

Viel schwieriger erwies sich die Aufgabe am Samstag gegen den Erzrivalen aus Frankfurt. Das Team Eintracht Frankfurt / Fraport Skyliners, welches mit vielen Auswahlspieler gespickt ist, traf aber auf sehr gut eingestellten Gastgeber, die das Duell  bis zu einem Spielstand von 30:18 Punkten in der 19. Minute zunächst dominierten. Dennoch konnten die Mainstädter in der zweiten Halbzeit aufholen und schließlich dank einiger leichter Fehler der Südhessen knapp gewinnen (Endstand 48:53 Punkte).

Coach Amci Terzic war mit dem Wochenende sehr zufrieden: „Angesichts der Tatsache, dass wir in dieser Konstellation noch nicht zusammen gespielt haben, war das ein gelungenes Testwochenende für die junge Mannschaft. Ich freue mich insbesonders, dass wir gegen ein Team wie Frankfurt, welches zu den besseren im ganzen Land gehört, wettbewerbsfähig sind. Ich bin gespannt und schaue optimistisch auf die nächsten Wochen und die Arbeit mit dem neuen Team.“

In der NBBL standen ebenfalls die nächsten Spiele an, aus Zeit- und Platzgründen in Form eines kleinen Turniers. Am Sonntag war das Team Südhessen deshalb erneut Gastgeber für gleich zwei Konkurrenten, den Frankfurtern Fraport Skyliners und dem USC Heidelberg.

Um 11:00 Uhr gab es gleich das Aufeinandertreffen der beiden hessischen Teams, die auch in der Hauptrunde A der NBBL um Punkte konkurrieren. Obwohl mit Derbycharakter, entwickelte sich ein flottes, aber stets faires Duell. Dabei über die gesamten 40 Minuten mit leichten Vorteilen für die Athleten aus Weiterstadt. Besonders wach waren diese im ersten Viertel und entschieden dieses mit 25:11 für sich. Danach gestalteten sich die Viertel ausgeglichener (14:19, 19:15, 19:20). Am Ende stand ein 77:65 Sieg über das Team aus der Bankenmetropole auf der Anzeigetafel.

(Der Jahrgang 2002 nochmal komplett nach dem letzten NBBL Spiel, v.l.n.r. Philipp Pons, Marvin Rolf, Massimo Gaetano, Robin Kniss, Ben Karbe, Niklas Krause, Philip Hecker.)

Im zweiten Spiel um 14:00 Uhr griff dann der USC gegen die Skyliners in das Geschehen ein. Frankfurts Coach Cumurija setzte im zweiten Spiel dabei vor allem auf Spieler des jüngeren Jahrgangs. Auch Heidelberg nutzte die Begegnung, um vor allem den Jüngeren Spielpraxis zu geben. Eine körperliche Überlegenheit war dennoch auf Seite der Baden-Würtemberger zu finden. Die ersten drei Viertel wurden recht deutlich gewonnen (19:9, 18:14, 21:13), erst im letzten Viertel stellten sich die Frankfurter besser darauf ein und gewannen dieses mit 16:8. Nach dieser zweiten 66:52 Niederlage beendeten die Mainstädter das Turnier mit zwei Spielverlusten.

Um 17:00 Uhr fand dann das letzte Spiel des Tages statt. Und von Anfang an entwickelte sich ein flotter Schlagabtausch auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich richtig absetzen, achtmal wechselte die Führung in den ersten 20 Minuten. Team Südhessen legte dabei immer etwas vor, Heidelberg kämpfte sich zurück. Beim Halbzeitstand von 37:32 für die Weiterstädter Jungs wurden die Seiten gewechselt. Defense wurde darauf zum Leidwesen der Coaches etwas zurückgeschraubt, die Teams zollten den warmen Temperaturen Tribut. Der letzte Schritt wurde so leider nicht immer konsequent gegangen, allerdings auf beiden Seiten. Die Südhessen konnten sich am Ende sukzessive ein paar Punkte absetzen und spielten die letzten Minuten die Zeit souverän herunter. Endstand 81:73.

Die Ergebnisse im Überblick: Team Südhessen – Frankfurt Skyliners 77:65, USC Heidelberg – Frankfurt Skyliners 66:52,  USC Heidelberg – Team Südhessen 73:81.

„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben gegen zwei gute Teams gespielt und gewonnen. Alle konnten Spielpraxis sammeln. Besonders freut mich, dass sich unser Neuzugang vom ASC Mainz, Tobias Holbach, gut eingefunden und tolle Impulse in das Spiel mit einbrachte. Aber es gab auch ein weinendes Auge. Niki Krause und Ben Karbe haben ihr letztes Spiel im Trikot der NBBL gemacht. Genauso wie Marko Dordevic und weitere Spieler des Jahrgangs 2002. Diese Jungs haben mir so viel Freude gebracht. Und wir konnten sie mit zwei Siegen verabschieden. Das ist toll!“ so Coach Dönges nach dem anstrengenden Turniertag. „Wir werden jetzt die Woche nutzen, um uns auf das nächste Turnier am kommenden Wochenende in Trier vorzubereiten.“