JBBL

Von links: Co-Trainer Justin Mills, Julian Dobrat, Amar Nukic, Phil Oberst, Ben Kessler, Vincent Schoch, Athanasios Ziliaskopoulos, Johann Roth, Samuel Klüh, Georgios Papassalouros, Leander Schumacher, Nils Hensel, Paul Zaschel, Emil Kropp, Trainer Amci Terzic | Es fehlt: Leo Gebauer

Was sagt der Coach

Wie beurteilst du das Abschneiden in der letzten Saison?

Die Mannschaft hat wie im Jahr zuvor die Playoffs erreicht. Trotzdem gab es sehr viele Höhen und Tiefen, welche durchaus normal für das Alter sind. Viele Spieler konnten sich persönlich weiterentwickeln. Das macht mehr Freude als das Ergebnis an sich.

Welche Platzierung ist für die kommende Saison realistisch?

Angesichts der Neueinteilung der Gruppen (wir spielen dieses Jahr im Westen) sind die Vorrundengegner unbekannt. Trotzdem werden wir sicherlich eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen. Prioritäten sind die persönlichen Entwicklungen und der Klassenerhalt.

Auf wen verlässt du dich auch in dieser Saison?

Auf die Teamchemie und den Fleiß der jungen Truppe. Das sind auch die Stärken des Teams!

Wer sind die Neuen im Team?

Das Team ist gezielt im letzten Jahr aufgebaut worden. Daher haben wir uns nur punktuell verstärkt. Schon in Lund auf dem Turnier konnte die Mannschaft ihre ersten Spiele zusammen machen.

Wer ist der Teamcaptain und warum?

Leander Schumacher, weil ich glaube, dass er on- und off-court die Truppe anführen kann.

Setzt du lieber auf Teamplay oder auf individuelle Fähigkeiten im Spiel? Eine gut organisierte (aber individuell weniger fähige) Mannschaft oder eine Gruppe mit talentierten Einzelgängern? Was ist dir lieber?

Der Mix aus beidem macht´s.

Habt ihr an einem Turnier teilgenommen?

Das Halbfinale in Lund im Januar war super. Die Jungs haben sich klasse präsentiert. So eine Reise werden wir sicherlich noch mal machen.

Wer sind die Favoriten in der Liga in der kommenden Saison?

Alles außer dem Titel der Skyliners wäre eine Überraschung!

Warum trainierst du dieses Team?

Weil ich es liebe!

Welche Ziele hast du persönlich als Trainer (der SGW)?

Ich möchte gerne den Verein als Ausbildungsstätte etablieren und unsere Jugendprogramme weiter ausbauen.

Wie motivierst du dich?

Da ich vom Sport abhängig bin, brauche ich mich nicht zu motivieren. Bin eher basketballkrank!

Wie motivierst du dein Team vor dem Spiel von der Seitenlinie?

Es ist sehr unterschiedlich, aber meistens versuche ich, meinen Teams einen Grundsatz zu vermitteln: Man muss an eigene Träume glauben.

Dein persönliches Highlight als Trainer?

Es gab viele Highlights: Deutscher Pokalsieger, Bronze der U14 Jungs in Göttingen, 6 Hessenmeistertitel mit Mädels und mit den Jungs etc.. Dennoch zähle ich zu meinen Highlights die Tatsache, dass mich meine ehemaligen Spieler*innen nach wie vor kontaktieren und dass dieser Kontakt nach wie vor besteht. Das gibt mir unheimlich viel Kraft und Bestätigung weiterzumachen.

Was sind deine Rituale vor dem Spiel?

Metallica „Black Album“. Meine Mom anrufen.

Hast du eine Patentlösung, wenn es im Spiel schlecht läuft?

Ich versuche meine Energie, die fast immer vorhanden ist, auf meine Spieler*innen zu übertragen. Oft hilft es … nicht immer!

Was ist dir in den Auszeiten/Pausen wichtig?

Dass mein Coachingboard heil bleibt.

Was machst du gewöhnlich nach dem Spiel?

Uh … das ist schwierig, je nachdem, wie ich mit dem Spiel zufrieden war. Oft brauche ich sehr viel Zeit um „runterzukommen“. Seit einigen Jahren spiele ich Schach in einem kleinen Schachklub im Taunus.

Hat sich die Spielweise in den letzten Jahren verändert?

Basketball ist viel athletischer geworden. Ich versuche meinen Spieler*innen dennoch Spielwitz zu vermitteln. Diese tolle Sportart ist für mich nach wie vor eine Disziplin der intelligenten und nicht unbedingt athletischsten Menschen.