Die zwei Gesichter der Südhessen

Das Ende der Hauptrunde konnten die JBBL Athleten des Team Südhessen leider nicht für sich entscheiden. Mit 72:50 Punkten (Halbzeit 26:30) verlieren sie zu Gast bei Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners .

Auch im dritten Anlauf gegen die Frankfurter Talentschmiede hat es nicht sein sollen. Dabei fing das JBBL- Team sein letztes Hauptrundenspiel beherzt und erfolgreich an. Gleich im ersten Viertel konnte man im Angriff sehr clever agieren und fand in der Verteidigung gute Mittel gegen das schnelle Spiel der Frankfurter. Infolge dessen war die 17:9-Führung der Südhessen mehr als verdient. Die Frankfurter konnten das Spiel im zweiten Viertel zwar knapper gestalten aber die Südhessen behielten auch nach 20 Minuten Oberwasser (26:30).

Die einzigen Wermutstropfen waren die Wurfquoten aus der Nahdistanz und von der Freiwurflinie. Dies sollte sich in der zweiten Halbzeit noch rächen. Diese fing mit einem offenen Schlagabtausch an. Beide Teams schenkten sich nichts. Bis zur 27. Minute (35:36) sah alles nach einem knappen Spiel aus, doch dann verfiel das Team in die alten Muster: Nach einigen unglücklichen Aktionen im Angriff und 3 unnötigen Ballverlusten, die Frankfurt gekonnt zu nutzen wusste, verloren die Jungs allmählich den Glauben an den Sieg. Dies führte zu den letzten und vor allem konfusen letzten 10 Minuten, die den bis dato tollen Eindruck völlig verzerrten. Schade, heute war mehr drin, zumal man heute gegen den Dauerrivalen einen guten Gameplan hatte.

Das sieht auch Coach Amci Terzic : „Leider konnten wir unsere gute Leistung aus den ersten 25 Minuten nicht konstant über die volle Spielzeit bringen. Diese Tatsache zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Saison: Das Team kann einige Rückschläge während des Spiels mental nicht verkraften und wird unsicher. Eine Freiwurfquote von 50% (12/24) demonstriert das am besten. Die Jungs wissen von unseren Schwierigkeiten und versuchen alles um dies zu verbessern. Die erste Halbzeit heute war wieder ein richtiger Schritt , bevor es in 2 Wochen mit den Play-Offs los geht. Der Gegner heißt Team Urspring. Wir geben unser Bestes und freuen uns auf die Spiele.“

Für das Team Südhessen spielten: Rene Bilal (3), Carl Chromik (3), Lucas Deetjen (13/2 Dreier), Niklas Kitchens (3/1), Luis Kopp (1), Tom Metzelthin (11), Max Noltensmeyer, Leander Schumacher, Kaan Ugurlu (2),  Vincent von Waldenfels (9), Jan Walther (2), Athanasios Ziliaskopoulos.

(Bilder: Matthias Boller / Creative_Pix_Photo)