mU12

Im Uhrzeigersinn beginnend bei Spieler mit der Nummer 15: Till Sandner, Riad Rovcanin, Finn Dechert, Maximilian Hinrichs, Nina Neumann, Samson Schulze Steinen, Ilias Ekonomakos,
Hanna Slawik, Jonathan Pons, Bennett Gomerski, Joshua Obanor | Hinten: Trainer Justin Mills | Es fehlt: Conner Hassenpflug

Was sagt der Coach

Wie beurteilst du das Abschneiden in der letzten Saison?

Uns hat es in der vergangenen Saison an Konstanz gefehlt. Wir hatten Teams auf den vorderen Rängen am Rande einer Niederlage, haben gegen schwächere Teams aber auch schwach gespielt. Wir sind aber mit jeder Aufgabe gewachsen und haben uns entwickelt, was deutlich wichtiger ist, als eine Tabellenplatzierung!

Welche Platzierung ist für die kommende Saison realistisch?

Mit einem sehr jungen Team, hauptsächlich aus dem jüngeren Jahrgang bestehend, geht es mir weiterhin um die Entwicklung und nicht um die Platzierung. Die Älteren sollen Selbstbewusstsein kriegen, um im Jahr danach einen guten Übergang in die mU14 zu schaffen.

Wer sind die Neuen im Team?

Till Sandner, Finn Dechert, Ilias Ekonomakos, Riad Rovcanin und Maximilian Hinrichs.

Auf wen verlässt du dich auch in dieser Saison?

Verlassen möchte ich mich auf jeden im Team 😉.

Eine gut organisierte (aber individuell weniger fähige) Mannschaft oder eine Gruppe mit talentierten Einzelgängern? Was ist dir lieber und warum?

Definitiv eine gut organisierte Truppe, auch daraus werden sich talentierte Spieler entwickeln, da es einfach viel mehr Spaß macht, wenn jeder Spaß hat.

Was trainierst du am liebsten?

Mit Fastbreak beschäftige ich mich schon gerne, es schafft Intensität, macht auch den Kids Spaß. Auch das Trainieren der Defense mag ich, im Gegensatz zum Team, gerne 😉. Für mich gilt auch das Sprichwort „offense wins games, defense wins championships“

Warum trainierst du dieses Team?

Seit meinem zweiten Jahr als Trainer bei der SGW betreue ich dieses Team und versuche immer einen guten Übergang vom Minibasketball zum Jugendbasketball herzustellen und die Kinder bestmöglich auszubilden. Jedes Team hat mir in dieser Altersgruppe viel Spaß gemacht.

Welche Ziele hast du persönlich als Trainer (der SGW)?

Natürlich die Ausbildung von Spielern auf der sportlichen Seite, aber fast viel wichtiger in diesem Altersbereich ist die soziale Entwicklung: Umgang mit Sieg und Niederlage, was bedeutet es in einem Team zu spielen? Was bedeutet es fleißig und richtig zu trainieren? Ziele stecken und wie erreiche ich diese?

Wie motivierst du dich?

Ich bin Trainer aus Leidenschaft und möchte den Kindern etwas mitgeben. Wäre ich nicht von Natur aus motiviert, wäre das nicht der richtige Job.

Wie motivierst du dein Team?

Das ist schwer zu sagen. Grundsätzlich kann ich es nur selbst vorleben, sodass sich meine Motivation und das Mindset auf das Team überträgt. Das Vertrauen des Trainers in die Spieler und umgekehrt spielt dabei eine große Rolle. Emotionale Reden in der Kabine oder an der Seitenlinie sind oft nur einmalige Erfolgsgaranten.

Dein persönliches Highlight als Trainer?

Der Jahrgang 2005/2006 in der mU12! Wir haben sehr viel miteinander erlebt und hatten einen starken Teamzusammenhalt. Wir haben zum einen die Lundaspelen in Schweden gewonnen und die Hessenmeisterschaft mit dem 3.Platz erfolgreich abgeschlossen und auch neben dem Feld viel unternommen.

Ein weiteres Highlight war sicherlich die WNBL-Quali 2018, wo wir in einem „Do-or-Die-Spiel“ ganz knapp den Klassenerhalt erreicht haben.

Was ist dir in den Auszeiten/Pausen wichtig?

Zuhören und Reaktion zeigen.